Selbstmorde im Gefängnis

Der Guardian berichtet über die dramatisch hohe Anzahl von Suiziden unter Gefangenen in Großbritannien: In den letzten 20 Monaten haben sich 125 Menschen im Gefängnis umgebracht, das sind durchschnittlich sechs im Monat. In Deutschland ist die Situation sogar noch schlimmer: Zwischen 2000 und 2010 gab es laut dem Nationalen Suizid Präventionsprogramm in Deutschland 907 Suizide im Gefängnis, das sind 7,5 pro Monat – und das, obwohl in Deutschland insgesamt weniger Menschen im Gefängnis sitzen als in Großbritannien. Nur gibt es in Deutschland im Gegensatz zu Großbritannien keine öffentliche Diskussion darüber. (Hier nur ein Artikel aus dem Hamburger Abendblatt zur dortigen Situation und dem Vorschlag, die psychologische Betreuung von Gefangenen zu verbessern.)

Werbeanzeigen

Zeitschriftenschwerpunkt zum Thema ‚Gefängnis und Migration‘

Unter dem Titel ‚Das große Gefängnis. Geschichten von Harraga‘ befasst sich die Online-Zeitschrift transversal des european institute for progressive cultural policies (eipcp) in ihrer aktuellen Ausgabe mit dem Thema ‚Gefängnis und Migration‘. Neben Interviews mit und Texten von ehemals Inhaftierten, enthält die Ausgabe Beiträge des Schriftstellers Abdel Hafed Benotman sowie rechts- und gefängniskritische Texte von Angela Davis und Félix Guattari.

Zustände in einem privatisierten Gefängnis in Großbritannien

Gerade eben wurde Großbritannien vom Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte verurteilt, weil Gefangenen das Wahlrecht vorenthalten wird. Jetzt berichtet eine Kommission von den Zuständen in einem privatisierten Gefängnis, wo Häftlinge mehrere Tage ohne Wasser und Strom eingesperrt wurden.

Nach einigen weiteren Berichten über Missstände im britischen Gefängnissystem (etwa wegen der hohen Zahl an Selbstmorden unter Jugendlichen im Gefängnis) hat dort eine Debatte um Alternativen begonnen. Im Independent etwa der vernünftige Vorschlag: Open a school, close a prison.

Wahlrecht im Gefängnis?

Nicht in allen Ländern und meist nicht in allen Fällen dürfen Inhaftierte auch an parlamentarischen Wahlen teilnehmen. Nun hat der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte in einem Fall in Großbritannien zehn Häftlingen Recht gegeben, die ihr Wahlrecht für zukünftige Wahlen eingeklagt hatten. Ihre Forderung nach Entschädigung für die bisherige Vorenthaltung des Wahlrechts wurde jedoch abgelehnt. Über den Fall berichten the guardian sowie weniger ausführlich The Independent und tagesschau.de.